Der Isemarkt in Eppendorf

Auf dem Isemarkt geht der Blick links und rechts, wenn er über die Warenauslagen entlang der Isestraße schweift, eingesäumt von den hübschen Altbaufassaden mit zauberhaft bepflanzten Balkonen, die sich dem blauen Himmel zwischen sattgrünen Platanen entgegenstrecken. Dazwischen bietet sich ein wahrer Augenschmaus dar aus malerisch dekorierten Waren, die Lust aufs Einkaufen machen neben wunderschönen Farbchoreografien aus makellosem, kunstvoll aufgerichteten Lebensmitteln – Feinkost, wie zu einem Stillleben arrangiert. Der Isemarkt, unter dem Hochbahn-Viadukt in Eppendorf, einem Stadtteil, der schmunzelnd als Notting Hill der Hansestadt bezeichnet wird, öffnet bei jedem Wind und Wetter seine Marktstände. Regensicher findet er nicht auf einem Platz, sondern unter der Hochbahnbrücke statt und ist mit fast 1 km Länge wohl Europas längster Freiluftmarkt. Diesen Markt erreichst man gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln z. B. der U-Bahn oder den Buslinien 4 und 5. Er liegt zwischen den Haltestellen „Hoheluft“ und „Eppendorfer Baum“.

Für mich ist der Isemarkt einer der gemütlichsten Märkte mit nahezu 200 Händlern in meiner Nähe, der mich oft dienstags und freitags von 8.30 -14 Uhr verführt, meinen Tag mit warmen Muffins, leckerem Kaffee und guten Gesprächen mit Freunden und alten Bekannten zu beginnen. Ja, mein Gott, hier kann ich bei gutem Wetter schon mal einen halben Tag gut gelaunt verbringen und genießen.

Der „Tomatenkaviar“ vom Isemarkt, wie eine Freundin und ich eine Näscherei aus getrockneten Tomaten getauft haben, ist schon lange kein Geheimtipp mehr auf unseren Parties. Dieses Naschwerk verbreitete sich nahezu rasend als Tipp in unserem Umfeld sobald es galt, ein Buffet mit Mitgebrachtem zu bestücken. Diese Lieblingszutat landete nämlich fast immer neben wundervollen Oliven und tollen Aufstrichen für ein gemeinsames 2. Frühstück im Büro in unserem Einkaufskorb.

Zudem ist dieser Markt einer meiner Tipps in Hamburg für Verliebte, um einen sonnigen Tag gemeinsam, herrlich frei und locker zu beginnen. Der Wochenmarkt lädt durch sein gemächliches Marktreiben zum spazieren und Händchen halten ein. Von Pärchen, die mit verschlungenen Händen langsam an den Ständen entlang bummeln, glücklich mal stehen bleiben, um sich in die Augen zu schauen, fühlt sich hier niemand gestört. Wenn ihr hier aneinander geschmiegt lang schlendert, solltet ihr auf jeden Fall am Muffin-Stand von Stefan ein Päuschen machen. Die noch warmen Muffins sorgen sofort für strahlende Augen über den Stehtisch hinweg zum Liebsten. Meine Empfehlungen sind Pecanuss-Mandel, Bratapfel-Zimt oder Himbeer-weiße Schokolade. Wer sich dabei zu lange vom einen ins andere Auge schaut, findet anschließend viele ruhige, kuschelige Ecken für ein heiß erwartetes Küsschen vom Gegenüber. Die meisten Menschen auf diesem Markt sind gelassen, genießen ihre Zeit und sind entspannt und fröhlich. Sie quittieren dies mit einem freundlichen Lächeln, einer lieben Geste oder einem wohlwollenden Spruch mit auf den Weg. Nicht zuletzt lässt sich hier auch eine schöne Aufmerksamkeit füreinander finden. Schillernde Schmuckstücke, langgesuchte Bücher, hauchzarte farbenfrohe Tücher, zauberhafte Düfte oder edle Seifen warten entlang der Strecke.

Auch Kerzen, Wein, Käse und spezielle Leckereien für ein Candle-Light-Dinner am Wochenende lassen sich hier vor dem herzhaften Mittagessen am Ende der Isestraße gleich zusammen aussuchen, kosten und in den Korb packen. Wohl bekomm´s.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: