Tiny little New York Cheesecakes

Danach, Köstliches | 31. August 2015 | By

In New York war ich leider noch nie, aber eines Tages kam meine Freundin Hannah mit umwerfend leckeren Mini-Cheesecakes an. Die Quelle davon war noch nicht mal weit weg – mitten auf St. Pauli gab es das „Don´t tell Mama“. Die kleinen süßen Verführungen haben uns einige süße Wochenenden oder Nachmittage beschert, bis der Vermieter die Miete so erhöht hat, das die Inhaberin aufhören musste – zumindest auf St. Pauli. Auf der Schanze gibt es ihren 2. Laden und damit auch die tollen Küchlein – das Mamalicious. Der Zustand, nicht mal eben „um´s Eck gehen zu können und leckere Törtchen zu kaufen, hat mich dazu gebracht, selber mal auszuprobieren, ob und wie es geht. Es folgten unendlich viel Versuche, die alle lecker, aber nie so fluffig waren, wie die von Don´t tell Mama.

Aber jetzt geht´s … endlich.

Für das Weiße Dinner Ende August habe ich mal wieder ein bißchen in der Küche gestanden und experimentiert und das Ergebnis lässt sich echt sehen.

Die wichtigsten Grundlagen eines amerikanischen Cheesecakes, sind, dass darin kein Quark verwendet wird. So etwas kennen die meisten Amerikaner überhaupt nicht. Sie nehmen für ihre Käsekuchen einfach Frischkäse – aber bitte nur den in der Vollfettstufe. Das kleine Süße soll ja schön cremig werden.

cheesecake

Der Boden wird auch nicht gebacken, sondern besteht aus Butterkeksen und geschmolzener Butter. Ich gebe dann immer noch dunklen Kakao dazu und vor allem frisch gehackte Mandeln. Das macht den Boden noch eine Runde leckerer und verleiht dem Törchen auch Standfestigkeit. Außerdem schmeckt es einfach lecker.

Wenn mal nicht der Standard-Cheesecake ansteht, dann kann man den Boden natürlich auch mit ganz anderen Zutaten aufmotzen. Kokos, Karamell, Meersalz oder Nüsse, Pinienkerne oder was auch sonst immer.

Die Kekse werden in einem Gefrierbeutel oder der Küchenmaschine klein gehackt. Die geschmolzene Butter und restlichen Zutaten kommen dazu und die Masse für die Böden werden in eine Papiermanschette in eine Muffinform gegeben. Den Boden immer gut anpressen – ich mache das mit einem Espresso-Tamper. Unserer hat genau die richte Größe für die Muffinform.

Die Käsemasse besteht mindestens aus dem schon erwähnten Frischkäse, Crème Frâiche, Zucker, Eier, meistens Vanille und ggf. Zitronenschale. Es gibt aber 1000 andere Rezepte.

Das alles wird schön vermengt, wobei man hier sehr vorsichtig sein sollte. Sehr langsam rühren und die Zutaten wirklich nach und nach gaaaanz langsam dazu geben. Dabei soll vermieden werden, dass die Masse Luftblasen bekommt. Diese führen beim Backen später dazu, dass die Oberfläche reißt und das sieht dann nicht so schön aus. Zur Not also mal die Schüssel mit der Frischkäsemasse ordentlich auf die Küchenplatte „hauen“ – so wie man es mit Milchschaum auch macht nach dem Aufschäumen. Die Blasen steigen dadurch nach oben.

Die Masse kommt auf die kalten Böden. Bitte daran denken, dass sie noch ein wenig aufgehen, also nicht bis zum Rand füllen.

Das Ganze wird – und das ist der Clou an der Sache – im Backofen im Wasserbad gegart / gebacken. Niemals mit Umluft und mehr Unter- als Oberhitze. Das führt dazu, dass das Törtchen fluffig bleibt und die Oberfläche nicht reißt. Beim Backvorgang – egal, wie neugierig man ist – sollte man die Tür geschlossen halten.

cheesecake

Sinnvoll ist es auch, die Törtchen am Tag vorher zu backen und sie in den Kühlschrank zu stellen. Problem ist nur, dass dann am nächsten Tag meistens schon die ersten fehlen .

Garnieren kann man sie mit frischen Himbeeren (die immer umfallen 🙂 ) oder anderen kleinen Obststückchen.

Hier jetzt noch das Rezept. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen.

New York Cheesecakes-Minis
ca. 15-18 Stück - 1-2 zum Probieren müssen ja sein.
Write a review
Print
Ingredients
  1. 80-100 g Butterkekse (die ganz einfachen mit den etwas über 50 Zähnen)
  2. 1 EL dunkles Kakaopulver
  3. 100 g flüssige Butter
  4. 400 g Frischkäse
  5. 60 g Crème Frâiche
  6. 80 g Zucker
  7. 3 Eier Größe M
  8. 1 Vanilleschote
  9. Zitronenabrieb
Instructions
  1. Die Kekse in einem Gefrierbeutel oder der Küchenmaschine klein hacken. Mandeln rösten und dazu geben. Den Kakao sieben und mit einer Prise Salz dazu geben. Alles vermengen. Die Butter schmelzen und mit den Kekskrümeln vermengen. Etwas stehen lassen und immer wieder rühren.
  2. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen und jeweils 1 EL der Masse hineingeben. Mit einem Tamper festdrücken, dass eine feste, einheitliche Basis entsteht. Die Form kalt stellen.
  3. Den zimmerwarmen Frischkäse mit Zucker, Crème Frâiche, Zitronenabrieb und dem Vanillemark vorsichtig verrühren. Langsam und nacheinander die Eier dazugeben und alles vorsichtig verrühren. Darauf achten, dass keine Luftblasen entstehen.
  4. Die Masse auf den Keksboden geben (ca. 3 EL pro Törtchen).
  5. Die Törtchen im Wasserbad bei 150 Grad 20 min backen. Ab ca. 15 min darauf achten, dass sie nicht doch reißen, dann sofort raus aus dem Ofen.
  6. Die Törtchen sind fertig, wenn sie eine feine runde Wölbung nach oben zeigen und sie sollten in der Mitte noch schwabbelig sein.
  7. Törtchen kalt stellen und über Nacht ruhen lassen.
  8. Servieren sollte man sie nur bei Zimmertemperatur.
Notes
  1. Die Tür während des Backvorgangs geschlossen halten. Nicht gucken! Auch, wenn es schwer fällt.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: