Gutes in und um Hamburg: Blankeneser Fischhuus

Zum guten Essen gehört auch Einkaufen, und dass wir gerne auf Märkte und in kleine Läden gehen, haben wir ja schon ab und zu mal beschrieben. Sehr gerne gehen wir am Samstagmorgen auf den Blankeneser Wochenmarkt. Direkt neben dem Markt ist das Blankeneser Fischhuus. Es ist jeden Samstag, egal bei welchem Wetter, immer proppenvoll. Ok, der Laden ist auch nicht riesig, aber es drängeln sich die Kunden darin, bis es nichts mehr gibt. Zur Matjeszeit gibt es sogar vor dem Laden einen zusätzlichen Stand und auch der ist belagert, bis alles ausverkauft ist.

Das, was es gibt, ist von sehr hoher Qualität. Es gibt viele Fische aus regionalem Süß- und Salzwasser. Bei Zucht wird auf die Haltung der Fische und das Futter geachtet. Salate und sonstige Leckereien sind hausgemacht und ohne Zusatzstoffe.

Da ich ein wenig auf Penicillin allergisch reagiere und vor allem bei Lachs ziemlich schnell merke, was „drin“ ist, kann ich hier nur sagen – alles gut und auch der geräucherte Lachs ist wunderbar zart und aromatisch.

Einer der „Lieblinge“ der Kunden ist der Blankeneser Schneeball, aber auch Räucherware und Grillgut findet man in der Auslage. Die beste Dorade, die wir je gegessen haben, kam aus Blankenese.

Das Familienunternehmen gibt es schon seit 1924 und man wird immer freundlich und vor allem sehr kompetent bedient – von der Beratung bei der Auswahl des Fisches, über was man beim Kochen / Braten beachten muss, bis hin zum passenden Wein. Catering und Mittagstisch stehen ebenso auf dem Programm, wie vakuumieren und den Fisch küchenfertig zubereiten.

Übrigens haben wir die Meerforelle, über die wir ja schon berichtet haben, auch hier gekauft.

In den Zeiten von Tiefkühlware und Fastfood freuen wir uns immer wieder, dass es solche wunderbaren Läden noch gibt, und selbst wenn es von zuhause etwas Anfahrtszeit bedeutet, wert ist die allemal.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: