Der Herbst ist da – Kürbistarte mit Ziegenkäse

Kürbissuppe im Herbst ist ja inzwischen schon fast normal geworden. Nicht, dass ich sie nicht liebe und gefühlte 20 völlig unterschiedliche Rezepte habe bzw. mache, aber irgendwann kommt bei mir immer der Wunsch hoch, mal etwas Neues auszuprobieren. Da wir gerade von einem Ziegenhof Ziegenfrischkäse gekauft hatten, lag es auf der Hand, dass der in Kontakt mit dem Kürbis kommen würde. Und dann gingen die Überlegungen los, was man denn machen kann. Die Tarte hat irgendwann gewonnen und ich hab den Mürbeteig angesetzt. Einen halben Kürbis hatten wir vom Vortag noch über – damit hatte Ralf leckere Kürbisschnitze gemacht. Den Kürbis habe ich geschält und ebenfalls in Schnitze mit einer süßlichen Marinade angesetzt und gebacken. Dann noch schnell die Creme für die Tarte angerührt und die Pistazien aus der Hülle befreit und gehackt und schon konnte die Produktion starten.

Die Tarte schmeckt übrigens auch kalt sehr lecker.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kürbistarte mit Ziegenkäse
1 große Tarte oder 6 kleine Tarte
Write a review
Print
Für den Teig
  1. 200 g Dinkelvollkornmehl
  2. 100 kalte Butter
  3. Prise Salz
  4. 2-3 EL sehr kaltes Wasser
  5. 1 EL Zitronen- oder Limettensaft
Kürbis
  1. 1/2 Hokkaido Kürbis geschält und in Schnitze geschnitten
  2. 2 EL aromatischen Honig
  3. 2 EL gutes Öl (z. B. Olivenöl)
  4. Frische, gehackte / gezupfte Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano)
Für den Belag
  1. 100 Ziegenfrischkäse
  2. 1 Ei
  3. 1 TL Guarkernmehl
  4. Salz, Pfeffer
  5. 2 EL geröstete Pinienkern oder ungeröstete Pistazien
Instructions
  1. Aus Mehl, Butter, Salz, Zitronen- oder Limettensaft und der Hälfte des kalten Wassers einen festen Mürbeteig kneten. Sollte der weitere Flüssigkeit benötigen, vorsichtig weiter kaltes Wasser unterrühren. Teig mindestens 1-2 Stunden kalt stellen.
  2. Ofen auf vorheizen (200° Ober / Unterhitze / 180° bei Umluft)
  3. In der Zwischenzeit den Kürbis halbieren, Kerne entfernen und schälen (das geht super mit einem Kartoffelsparschäler). Dann in Schnitze schneiden.
  4. Schnitze auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  5. Öl, Honig, Salz und Kräuter vermischen und die Marinade über die Kürbisschnitze geben.
  6. Im Ofen ca. 15 min backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
  7. Den Teig ausrollen und in die Form(en) geben.
  8. Bei der großen Tarteform, Backpapier auf den Teig geben und Linsen oder Erbsen (trocken) darauf geben und im Ofen ca. 5-10 Minuten "blind" backen. Anschließend wieder herausnehmen. Bei den kleinen Tarteförmchen reicht es aus, den Teig einzustechen. Aus sie etwas mehr als 5 Minuten backen.
  9. Für die Creme den Ziegenkäse mit Ei, Salz, Pfeffer, Guarkernmehl und den Kräutern vermischen. Diese auf den abgekühlten Teig geben und die Kürbisschnitze darauf geben. Die restliche Marinade der Kürbisschnitze darüber träufeln.
  10. Im Ofen dann ca. 20 Minuten backen.
  11. In der Zwischenzeit Pinienkerne rösten oder Pistazien hacken. Diese dann über die heiße Tarte geben.
Notes
  1. Uns hat ein feiner Rosé gut dazu geschmeckt.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>