Kochkurs auf Bali

Auf Bali kann man ja viele tolle Sachen machen – Tempel anschauen, am Strand liegen, Tauchen, Schnorcheln, sich massieren lassen, entspannen … oder … einen balinesischen Kochkurs machen. Und da wir ja Essen toll finden, haben wir vorab geschaut, ob es da Möglichkeiten gibt und eine tolle Veranstaltung gefunden.

Letztendlich haben wir uns für Paon Bali entschieden. Die Bewertungen im Netz waren durchweg positiv – was wir nun aus ganzen Herzen nachvollziehen können. Das Ganze kostet 350.000 IDR, also ca. 24 EUR pro Person inkl. alles. Wir haben uns für den Early Bird-Kurs (Morning-Class mit Besuch des Marktes in Ubud und kleiner Warenkunde der heimischen Früchte und Gewürze) entschieden.

Nach dem Rundgang und der Weiterfahrt zum Ort des Kurses, wurden wir herzlich in Empfang genommen und bekamen vom Hausherrn eine Vorstellung seiner Familie, seines Hauses und der Aufbau eines traditionellen Hauses einer balinesischen Familie.

Begrüßung durch den Hausherrn

Begrüßung durch den Hausherrn

Nach Erfrischungsgetränk, Kaffee und Tee wurden wir in den Ablauf des Kurses eingeweiht. Zuerst wurden uns die Grundzüge der balinesischen Küche vermittelt; danach die Rezepte vorgestellt und welche Zutaten man dafür benötigt und was das alles genau ist und wie es riecht und schmeckt – probieren und riechen inklusive. (Die Rezepte findet Ihr übrigens in der Rubrik Köstliches). Und dann ging das wilde Geschnibbel auch schon los. Jeder bekam eine Schürze umgebunden, musste sich die Hände waschen und bekam eine Aufgabe und wurde kurz persönlich darin eingewiesen. Kochen muss man definitiv für diese Kurs nicht können. Es war alles sehr einfach und super organisiert und durchstrukturiert – und das alles, ohne den Charme der Umgebung (mitten in den Reisfeldern) und der Menschen zu beeinträchtigen! Auch auf Veganer und Allergiker wurde Rücksicht genommen ohne darum viel Aufheben zu machen.

Zuerst wurden alle Zutaten für alle Gerichte fertig zerkleinert (es lebe das balinesische mis en place!) – je nach Art mit kleinen oder richtig großen Messern und Mörsern.

Anschließend begann das gemeinsame Zubereiten nach Rezept. Hierzu wurden immer 2 Menschen zusammen an einer Kochstelle angewiesen und parallel bereiteten alle Koch-Pärchen immer 2 Portionen des Rezeptes zu. Alle parallel und auf Kommando. Dabei wurde viel gelacht, Unfug gemacht von allen Beteiligten und fotografiert.

Jedes Gericht wurde einzeln zubereitet und die Portionen der Zutaten wurden jeweils neben den einzelnen Kochbereichen aufgebaut. Und dann hieß es „Everybody… Start your engines!“ Nach dem Zubereiten aller Speisen wurden sie dann vom Kochteam schön angerichtet und gemeinsam verputzten wir die leckeren Sachen. Wir haben auf der Reise wirklich viel einheimische Küche ausprobiert, aber das, was wir dort selber gekocht haben war mit das Beste auf der Reise.

Das Ergebnis des Kurses

Das Ergebnis des Kurses

Als wir dachten, jetzt sei alles fertig, bekamen wir noch von der Chefin des Hauses eine leckeren Nachtisch zubereitet, von dem kein Fitzelchen übrig blieb.

Satt und glücklich wurden wir anschließend ins Hotel zurückgefahren.

Terima kasih!!

Tags: ,

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: