Nicht nur was für ältere Damen – der Lebkuchenlikör

Flüssiges, Köstliches | 13. Dezember 2015 | By

Die Adventszeit ist ja auch die Zeit der Geschenke und Mitbringsel. Immer häufiger werden diese selbst gemacht. Kleine Geschenke aus der Küche sind ein Renner, mit viel Liebe gemacht und meist einzigartig. Wir haben bei unserem Fotokurs ein Fläschchen Lebkuchenlikör geschenkt bekommen und gedacht, dass wir das auch mal ausprobieren.Man braucht nur wenige Zutaten, wie z. B. saubere und fest verschließbare Flaschen, Alkohol, Schokolade und ein paar Geschmacksträger.

Wichtig ist, dass die Flaschen, in denen man das Likörchen aufbewahrt, absolut rein sind, d.h. sie sollten mit kochendem Wasser ausgespült werden. So hält sich der gute Tropfen ca. 2 Monate im Kühlschrank.

Na, denn Prösterchen!

Lebkuchenlikör

Lebkuchenlikör
ca. 700-750 ml
Write a review
Print
Ingredients
  1. 100 g gute dunkle Schokolade (mindestens 50-60% Kakaoanteil)
  2. 1 EL Haselnusscreme oder Spekulatiuscreme
  3. 100 g gesiebten Puderzucker
  4. 350 ml Schlagsahne (und hier sollte es ausnahmsweise mal kein Bio ohne Carragen sein)
  5. 100 ml Vollmilch
  6. 2-3 EL Lebkuchengewürz
  7. 200 ml Klaren Korn (oder auch gerne Halbe/Halbe mit einem weichen Whisky)
Instructions
  1. Milch, Sahne, Haselnusscreme und Schokolade in einem Kochtopf langsam erhitzen. Dabei ständig umrühren und darauf achten, dass die Masse nicht heißer als ca. 42 Grad wird.
  2. Wenn sich die Schokolade aufgelöst hat, Zucker und Gewürz dazu und abschmecken. (mit dem Lebkuchengewürz vorsichtig in der Dosierung sein)
  3. Den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann den Korn dazugeben und gut verrühren.
  4. Alles in die trockenen und sauberen Fläschchen abfülle und fest verschließen.
  5. Im Kühlschrank ca. 2 Monate haltbar.
Notes
  1. Ganz wichtig: Flaschen mit kochendem Wasser auskochen. Sie müssen absolut rein sein.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: