Was essen im Mercado da Ribeira? Teil 2 – wieder einmal hungrig in der Time Out Markthalle in Lissabon

Nachdem unser erster Bericht „Was essen im Mercado da Ribeira“ einer der meistgelesenen Artikel auf unserem Blog ist, haben wir es uns nicht nehmen lassen, einen zweiten Teil zu schreiben. Insgesamt hat uns Lissabon im letzten Jahr so gut gefallen, dass wir dieses Jahr direkt mal für 10 Tage in diese tolle Stadt gereist sind und kulinarisch viele Neuentdeckungen gemacht haben.

Auch wenn unser erster Gang im Mercado uns wieder zu Alexandre Silva geführt hat, wo wir uns einen Teller „Barriga de Porco Confitada“  (Schweinebauch in marinierter Teriyakisauce) bestellt haben – köstlich wie immer, haben wir es doch wirklich geschafft, neue Gerichte und Stände auszuprobieren.

Unsere erste Neuentdeckung war die Tartar-ia , wo es, wie der Name es schon sagt, ausschließlich Tartar zu essen gibt. Insgesamt gibt es 11 verschiedene Tatar-Gerichte, davon 5 Fisch-, 3 Vegetarische- und 3 Rindfleischgerichte. Diese sind in so vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen vorhanden, dass man eigentlich alle probieren möchte.

Da wir am Vorabend auf dem ebenfalls neuentdeckten Mercado de Campo de Ourique köstlichstes Rindfleisch und Lamm gegessen hatten, haben wir uns für ein Thunfisch- und ein Skrei- (Winterkabeljau) Tatar entschieden.

Der Skrei wurde auf einem Bett aus Hummus serviert, garniert mit einer feinen roten Paprikasauce und getoppt mit einem pochiertem Ei, welches wir auf Anweisung über alle anderen Zutaten drüberlaufen lassen sollten (was eine gute Entscheidung!). Der Fisch war unglaublich zart und frisch mit einer leichten Note von Limettenschale und hatte keinerlei fischigen Geschmack – ein absoluter Genuss.

Der Thunfisch schmeckte ebenfalls wundervoll. Er wurde auf einem Spiegel von Basilikumöl serviert und wurde mit einer Avocado und einer Sesamcreme serviert und mit Kresse garniert. Auch hier hatten wir eine Komposition aus unterschiedlichen Aromen im Mund. Herrlich.

Eine weitere Entdeckung machten wir in der Halle bei einem Pärchen, die beide einen Lachsburger in einem dunklen Brötchen aßen. Der sah so lecker aus, dass wir direkt nachfragten, wo sie diesen gekauft hatten und kamen so zu  „O Prego da Peixaria„. Dort gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Pregos, also die portugiesischen Burger.

Dort entdeckten wir auch das Schild für den Burger De Salmao e Choco.

Das Burger-Pattie besteht aus Lachs und Tintenfisch und wird nur ganz kurz auf dem Grill angebraten. Anschließend wird er auf ein Bett aus grünen Algen und Tomaten gelegt. Das Brötchen nennt sich „Bolo do Caco“  und ist mit Tintenfisch Tinte dunkel gefärbt und dadurch sehr aromatisch. Der Burger war so saftig, hatte eine eindeutige Knoblauchnote und hat uns toll geschmeckt.

Unsere letzte Entdeckung machten wir diesmal bei Asian Lab. Auch wenn der Chef des Asian Lab eigentlich Portugiese ist, schmeckt die Küche sehr authentisch. Teilweise fließen in die Gerichte sowohl portugiesische, wie auch asiatische Einflüsse ein.

Asian Lab

In Erinnerung an bereits vergangene Asienurlaube entschieden wir uns für ein Pad Thai. Dies ist ein traditionelles Nudelgericht der thailändischen Küche. Es besteht hauptsächlich aus Reisbandnudeln, hinzu kommen verquirlte Eier, Fischsauce, Tamarindenpaste, gehackte Knoblauchzehen, Chilipulver und Bohnensprossen. Getoppt wurden die gebratenen Nudeln mit leckeren Garnelen. Zum Gericht dazu gab es zerstoßene Erdnüsse, ein Chilipulver und eine Limette. Köstlich!

Pad Thai mit Garnelen

Ebenfalls neu in diesem Jahr ist auch eine Pasteis-de-Nata-Bäckerei im Mercado da Ribeira. Pastel de Nata ist die berühmteste portugisische Nachspeise und ist ein Blätterteigtörtchen mit einer Vanille- Eiercremefüllung. In der Markthalle werden sie frisch in einer gläsernen Küche hergestellt. Man kann also in aller Ruhe zuschauen wie die Köche Lage für Lage des Blätterteiges walzen, während man in eine warmes Nata beißt.

P.S.: Wem der Trubel in der Time Out Markthalle etwas zu viel ist, aber trotzdem richtig lecker und frisch essen möchte, dem empfehlen wir den Mercado de Campo de Ourique, den wir Euch in einem weiteren Artikel vorstellen werden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: