Luftige Rübli-Cupcakes mit Frischkäse-Frosting

Einer der Lieblingskuchen von Ralf ist Rübli- bzw. Karottenkuchen – der schlägt manchmal sogar eine Schokoladentorte. Das richtige Rezept zu finden, ist jedoch nicht so einfach, denn entweder wird der Kuchen zu fest oder zu bröselig. Inzwischen haben wir diverse Versuche hinter uns und haben für uns ein Rezept zusammengestellt, was wir sehr gerne mögen – mit viel Mandeln und ohne Mehl, also auch glutenfrei. Netterweise geht der Teig auch als Cupcake, was ich irgendwie viel lieber mag, denn für 2 ist ein Kuchen ja doch viel zu groß und Cupcakes kann man echt besser mitnehmen oder verschenken. Für die Cupcakes habe ich Karotten geschält und mit der Küchenmaschine in feinste Streifen gehobelt. Dazu kommen geriebene Mandeln oder, wenn man diese nicht ausschließlich haben möchte, Haselnüsse. Mehl braucht man wirklich nicht. Die Mandeln binden wirklich gut und der Kuchen wird nur fester dadurch.

Rübli-Cupcakes

Die Eier habe ich getrennt und eine Riesenportion Eiweiß aufgeschlagen – da war ich wirklich froh, dass die Schüssel der Küchenmaschine sooo groß ist.

Die Zutaten habe ich nach und nach miteinander vermengt und Cupcakeförmchen damit gefüllt. Der Teig geht nur ein wenig auf, aber ein kleines bisschen Platz solltet Ihr in den Förmchen lassen. Das Frosting muss ja auch noch darauf.

Rübli-Cupcakes

Das Frosting ist auch so ein Thema, was mich verfolgt. Alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, waren so fürchterlich süss, dass der Cupcake darunter nicht mehr zu schmecken war. Da Karottenkuchen sowieso eher fein ist, war ich etwas in der Bredouille, ein Frosting zu finden, was nicht zu dominant im Eigengeschmack ist. Mit Butter, Frischkäse und nur die Hälfte des angegebenen Puderzuckers hat es dann funktioniert und das Frosting war fluffig.

Rübli-Cupcakes

Die Menge an Teig und Frosting reicht übrigens für 24 Rübli-Cupcakes oder einem Kuchen. Beim Kuchen würde ich jedoch eher eine Marzipan-Decke oder einen Zuckerguss bevorzugen. Das Frosting als „Decke“ auf einem Kuchen würde aber, weil es eine leichte Buttercreme ist, auch funktionieren. Für den Kuchen müsstet Ihr dann aber eine etwas längere Backzeit mit einkalkulieren. 50 Minuten würde ich als Minimum ansetzen.

Rübli-Cupcakes

Luftige Rübli-Cupcakes mit Buttercreme-Frischkäse-Frosting
ergibt 24 Rübli-Cupcakes oder 1 Kuchen
Write a review
Print
Für die Rübli-Cupcakes
  1. 500 Gramm ungeschälte Möhren
  2. 500 g gemahlene Mandeln (oder 50:50 mit z. B. Haselnüsse)
  3. 180 Gramm Zucker oder Xylit
  4. Mark einer Vanilleschote
  5. 6 Eiweiß
  6. 6 Eigelb
  7. Prise Salz
  8. 50 ml Rapsöl
  9. 1 TL geriebene Zitronenschale
  10. 1 EL Zitronensaft
  11. 1 Teelöffel Backpulver
Für das Frosting
  1. 250 g weiche Butter
  2. 450 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  3. 270 g gesiebten Puderzucker
  4. 24 Deko-Möhrchen
Instructions
  1. Ofen vorheizen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze. Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen.
  2. Die Möhrchen waschen, schälen und in feine Streifen hobeln. Möhrchen mit Zitronensaft beträufeln und gut verrühren.
  3. Geriebene Mandeln oder Nüsse mit dem Backpulver vermischen, dazu geben und gut verrühren. Abgeriebene Zitronenschale unter die Masse geben. Zum Schluss das Rapsöl unterrühren.
  4. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz ca. 10 min richtig steif schlagen.
  5. Eigelb mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote ca. 2 min cremig schlagen.
  6. Möhrchenmasse löffelweise dazu geben.
  7. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben und die Masse in die vorbereiteten Förmchen füllen.
  8. Rübli-Cupcakes ca. 25 min backen - Stäbchenprobe machen! Nach dem Backen die Rübli-Cupcakes völlig auskühlen lassen.
  9. Für das Frosting den Puderzucker sieben. Die Butter cremig rühren und löffelweise den Puderzucker unterrühren. Anschließend den Frischkäse mit einem Kochlöffel oder einem Teigschaber vorsichtig unterrühren.
  10. In eine Spritztülle füllen und auf die kalten Rübli-Cupcakes spritzen mit mit den Deko-Möhrchen verzieren.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/
Merken

Merken

Merken

Merken

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: