Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing

Köstliches, Mittendrin, Vorweg | 27. Januar 2018 | By

Wenn man in Hamburg wohnt, dann gehört frischer Fisch irgendwie immer zur normalen Ernährung – egal, in welcher Form – vom Backfischbrötchen über Hamburger Pannfisch bis hin zu Sushi und Sashimi. Tuna, kurz angebraten mit einer Sesamkruste mögen wir besonders gerne und so haben wir beschlossen, den mal selber zu machen. Er wird nur ganz kurz auf allen Seiten scharf angebraten oder angegrillt – wirklich maximal 30 Sekunden pro Seite und nur, um Röstaromen zu bekommen. Bevor wir uns jedoch dem Tuna widmen konnten, haben wir die Mayonnaise und das Salat-Dressing fertig gemacht. Eigentlich sind es eine fast normale Vinaigrette mit Wasabi (frisch oder aus Pulver angerührt) und eine Mayonnaise mit ein paar Extras, wie Sojasauce, Sesamöl, Chili oder Piri-Piri.

Auch vorbereitet haben wir eine Marinade aus Honig, Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale. Darin wird später der gebratene Tuna kurz gewendet und anschließend in die Sesamkörner (die wir vorher geröstet haben) zu wälzen. Hat einen ziemlich einfachen Grund, warum wir die Marinade verwendet haben – sonst klebt der Sesam nicht am Tuna.

Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing

Als Salat kann man nehmen, was man mag bzw möchte. Einen einfachen Kopfsalat finden wir nur meistens etwas zu langweilig. Feldsalat wäre aber sicher auch eine gute Idee.

Dasselbe gilt für die Kräuter, die auf den Salat kommen. Bei uns kamen Petersilie, Schnittlauch, Kerbel und Koriander zum Einsatz.

Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing

Den Tuna haben wir so geschnitten, dass wir aus der dicken Scheibe Tuna 2 fast eckige und vor allem dicke (also gleich breit, wie hoch) Streifen hatten, die wir dann braten konnten. Unsere Streifen waren ca. 4×4 cm und dann ca. 12 cm lang.

Der Tuna kam ohne irgendwas in die Pfanne mit heißem Öl und wir haben ihn wirklich auf jeder Seite nur kurz angebraten (maximal 20-30 Sekunden pro Seite – er soll ja innen roh sein). Man kann das auch auf dem Grill zubereiten.

Nach dem Braten den Tuna sofort in der Marinade wälzen und anschließend in die Sesamkörner geben und diese von allen Seiten „ankleben“. Anschließend kann man den Tuna mit einem sehr scharfen Messer aufschneiden und auf dem Salat mit den Saucen anrichten.

Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing

Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing
für 2 Portionen
Write a review
Print
Für den Tuna
  1. Ca. 350-400 g Thunfisch (Sushi-Qualität)
  2. Olivenöl für die Pfanne (braucht man nicht, wenn man den Tuna auf dem Grill zubereitet)
  3. je 3 EL weißer und schwarzer Sesam
Für die Chili-Mayonnaise
  1. 2 Eigelb
  2. 200 ml Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl oder eine Mischung, aus den Ölen, die man mag)
  3. 3 EL Creme Fraiche
  4. Salz und Pfeffer
  5. 1 TL Sesamöl
  6. 1 EL Mirin
  7. Zitronensaft von einer 1/2 Bio-Zitrone
  8. 1 EL Dijonsenf
  9. 1 EL feine Sojasauce
  10. Piri-Piri oder Chilisauce oder Chiliflocken
Für die Wasabi-Vinaigrette
  1. 3 EL Olivenöl
  2. 1 EL Apfelessig
  3. 2 TL Dijonsenf
  4. Salz und Pfeffer
  5. 1 EL Honig
  6. etwas Wasser
  7. Wasabi-Pulver (je nach Schärfe)
Für die Marinade
  1. 1 EL Honig
  2. Zitronensaft von einer 1/2 Bio-Zitrone
  3. abgeriebener Zitronenschale derselben Zitrone
  4. Salat - je nach Lust und Laune
  5. Kräuter - was Ihr mögt
Instructions
  1. Den Tuna rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen. Er sollte bei der Zubereitung Zimmertemperatur haben.
  2. Die Sesamkörner anrösten und beiseite stellen. Honig mit Zitronenabrieb und Zitronensaft vermischen und beiseite stellen.
  3. Für die Mayonnaise das Eigelb mit dem Senf mit der Küchenmaschine oder einem Handmixer verrühren und dann langsam und tröpfchenweise das Öl bzw. die Ölmischung dazugeben. Creme Fraiche unterrühren und nach und nach die weiteren Zutaten darunter geben und abschmecken.
  4. Für die Vinaigrette alle Zutaten (außer dem Wasabi) zusammengeben und gut verrühren. Abschmecken und dann Wasabi hinzugeben, bis die Schärfe erreicht ist, die man mag.
  5. Salat und Kräuter putzen und auf dem Teller anrichten.
  6. Den Tuna so schneiden, dass man aus der dicken Scheibe 2 fast eckige und vor allem dicke (also gleich breit, wie hoch) Streifen bekommt. (Unsere Streifen waren ca. 4×4 cm und dann ca. 12 cm lang). Das Olivenöl erhitzen und den Tuna auf jeder Seite 20-30 Sekunden braten. Je dünner die Scheibe ist, desto kürzer die Garzeit. Man kann den Tuna auch auf dem Grill zubereiten.
  7. Anschließend heiß in die Marinade tauchen und von allen Seiten benetzen. Sofort in den Sesamkörnern wälzen. Einen Moment ruhen lassen.
  8. Tuna dann in Scheiben schneiden und auf dem Salat anrichten. Mayo und Vinaigrette darübergeben.
Notes
  1. Wenn es möglich ist, das Stück als Ganzes und nicht als dünnes Steak herunterschneiden lassen beim Fischhändler - am besten von der kurzen Seite, dann wird das Stück zwar kleiner, aber dicker und man kann zwei lange dicke Stücke verwenden. -- Bei der Mayonnaise müssen Ei und Öl dieselbe Temperatur haben, sonst gerinnt die Mayonnaise beim Rühren.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>