Aromatisches Bärlauchsalz – Frühling im Glas haltbar machen

Frühling heißt ja auch, dass es wieder Bärlauch gibt. Bei uns war das in den letzten Jahren eher weniger auf der Speisekarte – da hat Ralf  mal zu viel von abbekommen. Irgendwie habe ich es aber geschafft, fast unentdeckt einen Bund mitzunehmen beim Wochenend-Einkauf. Klar gab es dann Bärlauchpesto, aber dann war immer noch etwas übrig und ich habe mir überlegt, dass das, was ich im letzten Jahr mit dem Rosenzucker gemacht habe, in herzhaft mit Bärlauch und Salz doch auch klappen müsste und man so den Frühling im Glas noch etwas länger genießen könnte. Ich habe die Blätter gewaschen, gut abgetupft und nur die besten für das Salz verwendet. Die habe ich etwas mit dem Messer gehackt und dann in einem Mixer mit grobem Meersalz vermixt. Das geht sehr schnell und das Salz war fertig, aber noch feucht.

Zum Trocknen habe ich das Salz auf einen Teller gegeben und draussen in die Sonne gestellt. Das war eine gute Idee, denn die Düfte, die beim Trocknen freiwerden, sind nicht wirklich in der Küche erträglich 🙂 Sicherlich kann man es auch im Ofen trocknen, aber das hätte meine Nase nicht ausgehalten.

Aromatisches Bärlauchsalz – Frühling im Glas haltbar machen

Das Salz war nach ca. 2 Stunden in der prallen Sonne trocken und ich habe es in ein gut verschließbares Glas gepackt.

Es passt wunderbar zu Spargel (nur ganz wenig) oder auch zu Fleisch oder Fisch. Man sollte allerdings wirklich fein dosieren, da es sehr intensiv schmeckt – Bärlauch halt.

Die Größe der Salzkörner kann man selber entscheiden. Wir haben lieber etwas groberes Salz, das man dann bei Gebrauch noch etwas im Mörser zerkleinert, als so puderzuckerähnliches Salz – aber das ist ja Geschmacksache.

Zutaten: 10 saftiggrüne frische Bärlauchblätter und 100 g grobes Meersalz

Aromatisches Bärlauchsalz – Frühling im Glas haltbar machen

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: