Meerforelle vom Grill

Heute grille ich eine Meerforelle, die zu den Lachsfischen zählt. Ich habe sie im Blankeneser Fischhuus gekauft und sie wurde in der Nordsee gefangen. Sie ist „nur“ 900g schwer – Meerforellen können bis zu 130cm groß und bis zu 20 kg schwer werden, aber für 2 Personen reicht das locker.Ich habe den Fisch gut vorbereitet, gesäubert, gesalzen und Kräuter einmassiert. Frische Zitrone darf natürlich nicht fehlen.

Gegrillt wird auf dem heimischen Gasgrill und das Rezept findet Ihr hier.

Meerforelle vom Grill
Write a review
Print
Ingredients
  1. Meerforelle (900g)
  2. Pfeffer & Salz
  3. 1 unbehandelte Bio Zitrone
  4. Eine Handvoll frische Gewürze (z. B. Koriander, Zitronenthymian, Schnittlauch, Knoblauch, Basilikum)
  5. Olivenöl
Instructions
  1. Den Fisch unter fließend Wasser gut abwaschen und mit Küchentüchern abtrocknen. Als nächstes die Flossen herausschneiden. Bei den Bauchflossen und der Rückenflosse längs in die Haut schneiden, um mit der Flosse die Gräten herauszuschneiden, die parallel zur Flosse in das Fleisch ragen.
  2. Das Fleisch entlang den Schnittkanten abtasten und verbliebene Gräten mit einer Grätenzange herausziehen. Anschließend den Kopf und den Schwanz abschneiden.
  3. Den Fisch von beiden Seiten 4-mal im Abstand von ca. 3 cm etwa 1 cm tief einschneiden. In diese Schnitte kann man anschließend die Gewürze einmassieren, damit das Fleisch mehr Geschmack bekommt.
  4. Beide Seiten mit Pfeffer und Salz würzen und in die Haut einreiben. In die Bauchhöhle des Fisches die kleingehackte Kräutermischung einlegen (frischen Koriander, abgeriebene Zitronenschale, Zitronenthymian, Schnittlauch, Knoblauch, Basilikum Salz und Olivenöl). Zum Schluss noch vier halbe Zitronenscheiben in den Bauch der Forelle schieben.
  5. Den Gasgrill ca. 10 Minuten auf halber Hitze vorheizen. Den Fisch sieben Minuten von jeder Seite grillen. Dann den Fisch mit einem Messer bis zum Knochen einschneiden, um die Konsistenz zu testen. Gegebenenfalls nochmals zwei Minuten von jeder Seite weiter grillen.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

 

Comments

  1. Leave a Reply

    Sven
    16. Juli 2017

    Tja das tut mir nun Leid. Aber der oben abgebildete Fisch ist ganz klar eine Regenbogenforelle und keine Meerforelle. Deutlich zu sehen an der Pinkigen Flanke und Kiemendeckels. Sowie der Haptik des Kopfes. Das Rezept geht natürlich dennoch für ne Meerforelle nur wirkt das ganze nicht besonders glaubwürdig. Viele Grüße

    • Beate
      19. Juli 2017

      Hallo Sven, danke für Deine Rückmeldung. Da wir weder Angler, noch Biologen sind, haben wir das angegeben, was uns im Fischladen gesagt worden ist bzw. als „was“ wir den Fisch gekauft haben. Hätten wir es besser gewusst, dann hättest Du mit Deiner Feststellung bzgl. unserer Glaubwürdigkeit Recht; da wir es nicht besser wussten, trifft es schlicht und einfach nicht zu. Ich habe jetzt einige Zeit damit verbracht, herauszubekommen, was denn genau die Unterschiede sind (habe sogar Anglervereine angemailt) und ja, es ist wohl eine Regenbogenforelle. Alle Antworten, die ich bekommen habe, sagen aber auch aus, das der Unterschied für einen Laien sehr schwer festzustellen ist (vor allem, wenn man nicht damit rechnet, dass es eigentlich was anderes ist). Da es allerdings auch Ralfs Artikel ist, überlasse ich es ihm, den Artikel entsprechend abzuändern. Ich hoffe, es ist ok für Dich. Viele Grüße Beate

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: