Schwäbischer Kartoffelsalat – schön schlotzig

Köstliches, Mittendrin | 26. Juni 2015 | By

Kartoffelsalat ist die Universalwaffe der schwäbischen Küche. Er schmeckt zu Mauldäschle, Saitenwürstle und Gegrilltem.

Im Gegensatz zu seinem Bruder aus dem Norden wird er ohne Mayonnaise gemacht und ist daher deutlich leichter.

Hier ist das Originalrezept meiner Mutter:

Schwäbischer Kartoffelsalat
Write a review
Print
Ingredients
  1. 0,8 Kilogramm Kartoffeln (klein und festkochend)
  2. 1 Zwiebel
  3. 150-200 Milliliter Hühnerbrühe (kräftig)
  4. 5 Essiggurken (mittlere Größe)
  5. 4 EL Essiggurkenwasser
  6. 2 EL Weißweinessig
  7. 1 TL Senf
  8. 1 TL Zucker
  9. 4 EL Öl
  10. 0,5 Bund Schnittlauch
  11. Pfeffer (frisch gemahlen)
  12. Salz
  13. Muskat (frisch gerieben)
Instructions
  1. Die Kartoffeln gründlich abbürsten und etwa 20 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Auch die Essiggurken würfeln und zusammen mit Essig, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker in den heiße Brühe geben.
  3. Kartoffeln abgießen, kurz abdampfen lassen und von den noch heißen Kartoffeln die Schale abziehen. Etwas abkühlen lassen und die warmen Kartoffeln in etwa 4-5 mm dicke Scheiben direkt in die Brühe schneiden. Zwischendurch immer wieder die die Schale vorsichtig schwenken, damit alle Kartoffelscheiben mit der Soße in Berührung kommen und nicht aneinanderkleben.
  4. Etwa eine Stunde durchziehen lassen und immer mal wieder schwenken und vorsichtig durchrühren, ohne die Kartoffelscheiben zu zerbrechen.
  5. Das Öl unterrühren und den Salat nochmals mit Salz und Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in kleine Röllchen schneiden. Kurz vor dem Servieren über den Salat streuen.
Notes
  1. Schmeckt sehr lecker solange er noch warm ist... aber auch am nächsten Tag noch ein Träumchen.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

Comments

  1. Leave a Reply

    Nina
    27. April 2017

    Lieber Ralf, was geht schon über einen mit Liebe gemachten, schwäbischen Kartoffelsalat!? Danke, dass Du das Rezept hier veröffentlicht hast, ich habe es heute gemacht und Claudius war ebenfalls sehr begeistert. 🙂

    • Ralf
      6. Mai 2017

      Liebe Nina, vielen Dank. Es ist ja meine Mission die schwäbischen Köstlichkeiten in die weite Welt hinaus zu tragen 🙂

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: