Tuna mit Sesamkruste und Chili-Mayonnaise auf Salat mit Wasabi-Dressing

Köstliches, Mittendrin, Vorweg | 27. Januar 2018 | By

Wenn man in Hamburg wohnt, dann gehört frischer Fisch irgendwie immer zur normalen Ernährung – egal, in welcher Form – vom Backfischbrötchen über Hamburger Pannfisch bis hin zu Sushi und Sashimi. Tuna, kurz angebraten mit einer Sesamkruste mögen wir besonders gerne und so haben wir beschlossen, den mal selber zu machen. Er wird nur ganz kurz auf allen Seiten scharf angebraten oder angegrillt – wirklich maximal 30 Sekunden pro Seite und nur, um Röstaromen zu bekommen.

(mehr …)

Wie findet man die besten Tapas von Sevilla?

Immer, wenn wir auf Reisen gehen, beschäftigen wir uns vorab mit dem Ort, an den wir reisen. Mindestens einen kleinen Überblick über Land, Leute, Kultur mag ich immer haben. Und … Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude. Was wir auch immer machen, ist uns mit dem „was gibt´s denn da zu essen“ zu beschäftigen – gerade bei Städtereise mehr, als mit der Stadt selber – die „erlaufen“ und erleben wir uns dann immer vor Ort direkt. Als wir unsere Reise nach Andalusien geplant haben, war uns beiden klar – es gibt Tapas – in allen Arten und Weisen, die man sich nur vorstellen kann. Kurz bevor wir nach Sevilla gereist sind, waren wir dann doch etwas verwirrt, wie wir denn die besten Tapas finden, denn Tapasläden gibt es dort in jeder Straße – einer am anderen und überall riecht es verführerisch. Also haben wir kurz vor der Anreise nach Sevilla einen Abend auf dem Hotelzimmer in Salobrena verbracht und versucht herauszufinden, wo man denn in Sevilla die besten Tapas findet – und das war wirklich nicht einfach.

(mehr …)

Katjas Teepunsch – die Alternative zu Glühwein

Danach, Flüssiges, Köstliches | 23. Dezember 2017 | By

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich bin den Geschmack von Glühwein ziemlich schnell im Advent leid – die meisten sind mir viel zu süß und zu geschmacksintensiv, deshalb trinken wir viel lieber Grog, Feuerzangenbowle oder … Katjas Teepunsch. Der ist echt lecker und wärmt wirklich richtig durch. Der große Vorteil ist, dass man ihn auch nach dem Weihnachtsmarkt und der Weihnachtszeit immer noch trinken kann – einfach nur, weil es kalt draußen ist (und man mit den Nachbarn trotzdem auf dem Balkon steht…).

(mehr …)

Weihnachtliches Wildschweingulasch aus der Toskana mit Rotkohl und Nudeln (Ragu di Cinghiale)

Köstliches, Mittendrin | 23. Dezember 2017 | By

Vor ein paar Jahren waren wir in San Gimignano in der Toskana in Urlaub und eines meiner persönlichen Lieblingsgericht, was ich dort mindestens 4 oder 5 Mal gegessen habe, ist Pappardelle con Ragu di Cinghiale, also breite Nudeln mit Wildschweingulasch. Zum ersten Mal habe ich das vor ca. 25 Jahren in einem italienischen Restaurant in Köln gegessen und seitdem immer wieder, wenn es irgendwo auf der Speisekarte stand. Aus der Toskana haben wir natürlich ein tolles Rezept und ein paar Tipps mitbekommen, die wir seitdem gerne immer wieder umsetzen. Am letzten Wochenende haben wir das Ragu mal wieder gekocht und einen größeren Freundeskreis damit satt (und hoffentlich glücklich) gemacht.

(mehr …)

Orientalische Schokoladenkekse – ein Traum aus 1001 Nacht

Aus dem Ofen, Danach, Köstliches, Süßes | 11. Dezember 2017 | By

An Schokolade können ja weder Ralf noch ich dran vorbeigehen – wobei in der Menge ich Ralf niemals einholen werde. Vor ihm ist keine gute Schokolade sicher und wenn ich nicht schnell genug bin, dann ist alles weg. Meist bin ich zu spät und bekomme den Satz zu hören: „es musste ja weg!“ 🙂 Zu Weihnachten müssen aber auch Schokoladenkekse im Haus sein und so habe ich mal ein Rezept für Schokoladenkekse entwickelt, was unseren Ansprüchen an Schokolade und Gewürzen und noch mehr Schokolade gerecht wird. Herausgekommen sind diese mürben Kekse, die natürlich auch ratz fatz weg waren… War klar, oder?

(mehr …)

Leckere Spekulatiuscreme oder Keks auf´s Brot

Vor 3 Jahren haben wir von Ralfs Schwester Vera, die ja in Kanada lebt, zu Weihnachten ein Glas Spekulatiuscreme geschenkt bekommen. So etwas, wie Nutella, nur aus Spekulatius. Das Glas war in wenigen Tagen leer, weil es so unglaublich lecker war. Nun sehen wir Vera dieses Jahr leider nicht zu Weihnachten, also müssen wir die Creme selber machen. Nach ein wenig Herumexperimentiererei haben wir ein Rezept erstellt, dass dem Original sehr nah kommt. Cremig, nicht zu süß und unverschämt lecker.

(mehr …)

Das Thakadu River Camp im Madikwe Game Reserve – Tiere, Tiere, Tiere … (Südliches Afrika Teil 4)

Eines hatten wir uns ja für den Urlaub vorgenommen – Abwechslung! Dementsprechend hatten wir nach Entabeni, der Tuli Safari Lodge in Botswana und dem Tlopi Tented Camp im Marakele Nt. Park eine wüste Mischung schon hinter uns. Wildnis, Luxus, Zeltcamp. Nachdem wir also die Affenattacke im Camp überlebt hatten, sausten wir wieder über die Holperstrecke dem nächsten Abenteuer entgegen.

(mehr …)

Tuna-Ceviche mit Kokosmilch, Ingwer und Avocado

Köstliches, Mittendrin, Vorweg | 5. November 2017 | By

Vor ein oder zwei Jahren haben wir hier auf St. Pauli das erste Mal Ceviche gegessen und waren sofort völlig begeistert. Glücklicherweise haben wir in Hamburg ja die Chance richtig guten und super-frischen Fisch zu bekommen, den man dann auch roh oder als Ceviche essen kann. Aber was ist Ceviche überhaupt?

(mehr …)

Das Tlopi Tented Camp – Schlafen in der Wildnis im Marakele National Park (Südliches Afrika Teil 3)

Nach unseren wunderbaren Tagen in der Tuli Lodge im Nothern Tuli Game Reserve in Botswana, fuhren wir wieder zurück nach Südafrika. Die nächste Station war der Marakele National Park. Die Fahrt dorthin war lang und etwas nervenaufreibend. Die Straße, die uns entlang der Grenzen zu Botswana führte, bestand mehr aus Schlaglöchern, als aus Straße. Die waren teilweise so lang, dass das ganze Auto drin Platz fand und mit stellenweise 50 cm Tiefe für einen Toyota Corolla echt eine Herausforderung.

(mehr …)

Der Herbst ist da – cremiges Rote-Beete-Risotto

Köstliches, Mittendrin | 19. Oktober 2017 | By

Ralfs Eltern sind ja immer so lieb und schicken uns im Herbst ein großes Paket mit Birnen, Rote Beete, Kürbissen und weiteren Köstlichkeiten aus dem eigenen Garten. Mehr Bio und mehr lecker geht nicht. In diesem Jahr waren es besonders viele Rote Beete – die leckeren länglichen Knollen ohne diesen erdigen Geschmack. Einige Rezepte, was man mit den Knollen anfangen kann, haben wir ja schon vorgestellt, z. B. Borschtsch , Rote Beete Carpaccio mit Feldsalat und Ziegenkäse oder Saltat al Schodar. Am letzten Wochenende haben wir ein feines Rote-Beete-Risotto gemacht. So cremig und lecker.

(mehr …)

Das Northern Tuli Game Reserve in Botswana – Tiere und Natur ohne Zaun (Südliches Afrika Teil 2)

Das Northern Tuli Game Reserve  – unendliche Weiten … Hier gibt es keine Zäune wie in Südafrika, keine Häuser, keine Menschen, keine Autos – hier gibt es nur Natur, soweit das Auge schauen kann. Und man kann ganz schön weit schauen von einigen Punkten. Nach den ersten Eindrücken im Private Game Reserve Entabeni fuhren wir mit unserem Toyota Corolla gen Norden nach Botswana; nur ab und zu von einigen Schlaglöchern ausgebremst.

(mehr …)

Südafrika – Safari für Einsteiger im Entabeni Game Reserve (Südliches Afrika Teil 1)

Wakeup-Call um 5:30 Uhr morgens – es ist noch dunkel draußen und nur die Vögel sind schon wach. Aufstehen, Katzenwäsche, anziehen, Kameraausrüstung schnappen und auf den Jeep klettern und dann ging es los. Unsere erste (Foto-) Safari in Südafrika. Das erste was wir sahen, waren Fußspuren von einem Flusspferd. Ein paar Minuten weiter dann ehrfürchtige Stille im Auto. Eine Giraffenfamilie beim Frühstück in der aufgehenden Sonne. Gänsehautfeeling pur. So darf Urlaub gerne anfangen.

(mehr …)