Pesto! Presto!

Schnell etwas zusammen zu zaubern, wenn man nach Hause kommt und vor Hunger fast umkommt, passiert uns öfters. Kundenveranstaltung dauerte länger, Zug hat schon wieder Verspätung, die abendliche Telko zog sich hin … irgendwas ist immer. Gerade dann finde ich es wichtig, etwas wirklich Gutes zu essen, damit man einen stressigen Tag entspannt ausklingen lassen kann. Aber dann stundenlang noch in der Küche stehen? Nein danke! Und so gibt es manche Lebensmittel, die wirklich ganzjährig immer in unserem Küchenschrank, Keller, Kühlschrank oder im Blumentopf am Fenster vorhanden sind. Dazu gehören auch gutes Öl, Parmesan, Basilikum und Pinienkerne (die schönen großen aromatischen).

Zutaten

Zutaten

Pesto selber zuzubereiten ist nicht nur kinderleicht, sondern geht auch wirklich schnell. In der Zeit, in der die Nudeln kochen, sind die Pinienkerne angeröstet, der Basilikum zerkleinert und der Parmesan gerieben. Es duftet so schnell und wunderbar nach Basilikum, dass sich das Entspannungsgefühl sehr schnell einstellt. Dazu vielleicht noch ein gutes Glas Rotwein in der Küche … und schwups … Feierabend, Wochenende, was auch immer und man hat wieder das Gefühl, im letzen Urlaub in Italien zu sein.

Netterweise ist es ziemlich egal, wenn von dem Pesto etwas übrig bleiben sollte. Es hält sich wunderbar im verschlossenen Glas im Kühlschrank und schmeckt übrigens auch toll aufs Brot oder zu Tomaten oder einfach zum Käse am nächsten Abend. Demensprechend sind beim abendlichen „Zaubern“ die Zutaten im Regelfall frei Nase und nicht aufs Gramm abgewogen.

Die Nudeln machen wir ja meist selber, aber Spaghetti sind immer noch die beste Variante für das Pesto, weil es so wunderbar dazwischen kleben bleibt. Aber auch jede andere Art von Nudeln, die Saucen gut binden, sind prima.

Das Basilikumpesto selber kann man sowohl mit dem Mörser (dann sollte man den Mann ranlassen 🙂 ), als auch mit der Küchenmaschine machen. Wichtig bei beiden Zubereitungsarten ist, dass es nicht zu lange zerkleinert wird; dann wird das Basilikum nämlich bitter. Also: kurz und schmerzlos.

Als Käse verwenden wir entweder Parmesan oder Pecorino – ggf. auch beides. Wichtig ist, dass der Käse nicht staubtrocken (also schon etwas älter und zu viel an der frischen Luft gewesen) ist, sondern sich leicht reiben lässt.

Basilikum Pesto

Basilikum Pesto

Sollte das Pesto zu fest sein, einfach etwas heißes Nudelwasser dazu geben. Das geht auch gut, wenn die Nudeln und das Pesto schon auf dem Teller liegen.

Bon appetito!

Ligurisches Basilikum Pesto
für 2-3 Personen
Write a review
Print
Ingredients
  1. 1 Bund frisches Basilikum oder eine entsprechende Menge aus dem Topf
  2. 6 EL geriebenen Parmesan oder Pecorino (oder beides zusammen)
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. Salz
  5. eine Prise Pfeffer
  6. ca. 50 g Pinienkerne (die großen Pinienkerne schmecken einfach besser)
  7. 8 EL gutes Olivenöl oder $ EL ÖL und 4 EL heißes Nudelwasser)
Instructions
  1. Basilikum waschen, trockenschütteln und tupfen und in Stücke / Streifen schneiden.
  2. Den Knoblauch schälen und ganz fein hacken.
  3. Pinienkerne anrösten und anschließend erkalten lassen.
  4. Basilikum mit dem Öl und dem Knoblauch in einem Mörser zerstoßen oder in einem entsprechenden Aufsatz auf der Küchenmaschine (nicht im großen Mixer!) fein hacken.
  5. Das Salz dazu geben. In dieser Reihenfolge bleibt das Pesto schön grün.
  6. Pinienkerne dazugeben und ebenfalls zerstoßen oder mahlen.
  7. Käse reiben und dazu geben. Weiter zerstoßen bzw. jetzt vorsichtig rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist.
  8. Wenn das Pesto zu fest sein sollte, heißes Nudelwasser vorsichtig dazu geben.
  9. Nudeln al dente kochen, abgießen und etwas heißes Nudelwasser zurückbehalten. Nudeln sofort mit dem Pesto mischen und wenn es zu fest sein sollte, noch etwas von dem Nudelwasser dazugeben (Tröpfchen reichen meist.)
Notes
  1. Achtung bei der Küchenmaschine: es muss schnell gehen und man darf das Basilikum nur sehr kurz hacken, sonst wird es bitter.
  2. Den Knoblauch kann man auch weglassen, dann schmeckt das Pesto feiner.
  3. Wir machen weniger Öl in das Pesto (also eher 4 EL) und gießen mit 2-3 EL heißem Nudelwasser auf. Das bindet das Pesto schön ab.
  4. Wir finden: Genoveser Pesto schmeckt am besten zu Spaghetti.
Köstliche Welt https://koestlichewelt.de/

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>