Geeiste Liaison von Gurke, Limette und Gin

Vor 2 Jahren waren wir am 2. Weihnachtsabend bei unseren Freunden eingeladen. Jeder brachte was mit und so gab es leckeres und kunterbuntes Essen. Der Nachtisch war jedoch das, was uns von diesem Essen nachhaltig in Erinnerung geblieben ist, denn der war wirklich außergewöhnlich. Während der gesamten Adventszeit und auch an Weihnachten gab es so viel süßes Zeug und ähnliche Aromen – alles mit Schokolade, Lebkuchen, Zimt, Sternanis, dass wir froh und glücklich waren, diesen vom Geschmack her , völlig anderen Nachtisch genießen zu dürfen.

Da wir den Namen nicht mehr wissen oder verdrängt haben, haben wir uns für die nächsten Male einen anderen überlegt – Gurkengedöns mit Limettenjefuddel und Gin. Da der sich als „ordentlicher“ Rezeptname nicht so wirklich gut macht, mussten wir uns noch einen schönen Namen überlegen – und da ist sie nun, die eisige Liaison von Gurke, Limette und Gin. Der Nachtisch dauert ein wenig in der Zubereitung (es muss halt erst gefrieren), dafür wird man mit einer wirklich erfrischenden Köstlichkeit belohnt. Man kann ihn auch am Tag vorher zubereiten, dann geht es recht schnell beim Servieren. Man kann ihn auch im Tiefkühlschrank ein paar Wochen aufbewahren und häppchenweise genießen.

Als Gin haben wir uns für den entschieden, der nach unserer Meinung am besten zu Rosmarin, Gurke und Limette passt und auch überall zu haben ist – Hendrick´s.

Für den Nachtisch werden 2 separate Massen eingefroren – eine für die Basis und eine für die Deko. Die Basis besteht aus Limetten, Zuckersirup und entweder Sahne oder geschlagenem Eiweiß. Die Deko wird aus geriebenen Gurken, Zucker und Zitronenabrieb hergestellt.

Leider ist der Nachtisch sehr schnell alle und dank des Gin stecken eine Menge Umdrehungen darin. Ein dickes Danke an Ann-Kathrin – sie war diejenige, die ihn mitgebracht hat! Hier jetzt noch das Rezept zum Nachmachen.

Eisige Liaison von Gurke, Limette und Gin 

 

Eisige Liaison von Gurke, Limette und Gin
ca. 6-8 Portionen
Write a review
Print
Ingredients
  1. 4 Limetten (am besten Bio)
  2. 150 g Zucker
  3. Entweder 1 frisches Eiweiß oder 250 ml Sahne
  4. Gin (z.B. Hendricks)
  5. Rosmarin zur Deko
  6. 1 ganze Bio-Salatgurke
  7. 1 Bio-Zitrone
  8. Gesiebten Puderzucker
Geeiste Gurke
  1. Die Gurke abwaschen und mit einer Reibe in ganz feine Streifen schneiden oder im Mixer zerkleinern. Den Saft, der sich bildet, abgießen. Mit Zitronenabrieb, etwas Zitronensaft und Puderzucker nach Geschmack / Süße vermengen. Im Gefrierschrank 1 Std. anfrieren lassen. Dann umrühren. Danach alle ca. 30 min umrühren bis es fast fest ist.
Limetteneis
  1. Limetten heiß waschen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Alle Limetten auspressen und 1⁄8 l Saft abmessen. Für den Zuckersirup 300 ml Wasser, Zucker und Limettenschale unter Rühren aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Abkühlen lassen.
  2. Sahne oder Eiweiß steif schlagen. Den Zuckersirup und den Limettensaft unterrühren. In eine Schüssel geben, ins Gefrierfach stellen und ca. 1 Stunde leicht anfrieren lassen. Dann gut durchrühren und weitere ca. 2 Stunden gefrieren. Dabei alle ca. 30 Minuten (am besten mit einem Schneebesen) kräftig durchrühren.
  3. Die Geeiste Gurke in ein schönes Glas geben. Etwas Gin darüber gießen. Zum Schluss das Limetteneis darüber schaben. Sofort essen!!
Notes
  1. Gin-Tipp: Hendrick´s
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

 

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: