Der Trump-Burger – ein nicht ernst gemeinter Wahlrückblick

Im Rahmen der ganzen Wahlberichterstattung der letzten Wochen habe ich eine Sache gesehen, die ich wirklich lustig fand. So ernst, wie die Amerikaner ihren Wahlkampf durchgeführt haben, war das doch ein erfreuliches Highlight. Sie haben nämlich Burger aus ihren Kandidaten gemacht. Ok, den Clinton-Burger habe ich mir nach dem Ergebnis gespart; Donald Trump ist sowieso mit seiner Frisur und seinen  Ansichten bzgl. Mexiko viel besser geeignet. Ich präsentiere:

Der Trump-Burger!

Eigentlich ist es ein fast normaler Burger mit ein paar optischen Details, die ihn unverwechselbar machen.

Der Trump-Burger

Der Trump-Burger

So haben wir die „mexikanische Mauer“ aus Kartoffeln versucht nachzubauen. Im Gegensatz zu der echten Mauer kann man sie wenigstens essen.

Die " mexikanische Mauer"

Die “ mexikanische Mauer“

Für das Brötchen – in diesem Fall eher das rote Wahlkampf-Käppie – habe ich ein leckeres Burger-Brötchen gemacht mit Butter, Ei und Öl. Dazu haben wir schon mal ein Rezept veröffentlicht. Die rote Farbe ist übrigens Rote-Beete-Saft, den ich statt Milch in den Teig gegeben habe.

Das Käppie von Donald Trump

Das Käppie von Donald Trump

Die Frisur – also das größte optische Merkmal von Donald Trump – besteht aus frittierten Zwiebeln, die schön goldgelb auf dem Pattie liegen.

Der Trump-Burger

Der Trump-Burger

Für den Burger habe ich ein Stück gutes US-amerikanisches Rindfleisch gekauft und es durch den Wolf gedreht. Dabei sollte man darauf achten, dass das Fleisch etwas Fett enthält und die Löcher im Fleischwolf nicht zu klein sind. Je kleiner sie sind, desto trockener wird das Pattie hinterher – und genau das soll ja nicht passieren. Wir haben eine 8mm-Scheibe für den Fleischwolf, die die Patties sehr saftig bleiben lässt.

Die weiteren Zutaten waren Cheddar-Cheese, Speck, Tomate, Gurke, BBQ-Sauce und etwas Mayonnaise.

Der Trump-Burger

Der Trump-Burger

Der Trump-Burger - ein nicht ernst gemeinter Wahlrückblick
Für 2 Personen
Write a review
Print
Für den Burger
  1. 400 g Rindfleisch
  2. 4 Scheiben Speck
  3. 2 Scheiben Cheddar
  4. 1 richtig große Zwiebel
  5. 2 EL Mehl
  6. Butterschmalz zum Frittieren
  7. Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma (für die "blonden" Haare)
  8. Tomate, Gurke, BBQ-Sauce, Mayonnaise
Für die mexikanische Mauer
  1. 3 große festkochende Kartoffeln
  2. Olivenöl
  3. Salz, Pfeffer, Paprika, Chiliflocken (soll ja von den Mexikanern bezahlt werden 🙂 )
  4. 1 Chili zur Deko
Für das Brötchen
  1. siehe Artikel zum Best Burger Bun auf unserem Blog
  2. Die Milch zur Hälfte durch Rote-Beete-Saft ersetzen
Instructions
  1. Das Burger-Brötchen zubereiten - siehe Artikel dazu auf dem Blog.
  2. Für das Pattie das Fleisch wolfen (8 mm-Scheibe) oder vom Metzger wolfen lassen. Es sollte nicht zu fein sein, da es sonst beim Braten trocken wird. Das Fleisch anschließend würzen mit Salz und Pfeffer. Patties formen und diese kalt stellen.
  3. Für die Mauer die Kartoffeln in lange, quadratische Streifen schneiden (1x1 cm). Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen und bei 180 Grad Umluft ca. 15-20 min backen.
  4. Für die blonden Haare die Zwiebel schälen und in ca. 2 mm dicke Streifen schneiden. Diese in Mehl (mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Paprika) wenden und in heißem Butterschmalz goldgelb braten. Danach auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  5. Das Pattie auf dem Grill pro Seite ca. 3-4 min braten. Nur einmal wenden und nach dem Wenden den Käse auf das Pattie legen.
  6. Den Speck ebenfalls auf dem Grill knusprig braten.
  7. Das Burger-Brötchen in 3 Teile schneiden. Der untere Teil sollte etwas flacher werden, damit n maaus dem oberen Teil noch den Schirm für das Kappie schneiden kann. Den Burger aufschichten, d. h. auf das Brötchen Mayonnaise, Tomate, Speck, Pattie mit Käse, BBQ-Sauce und Zwiebeln geben. Die beiden Brötchen-Oberteile so aufsetzen, als wäre es ein Kappie.
  8. Mauer bauen 🙂
Notes
  1. Gemüsezwiebeln haben recht wenig Geschmack. Ich empfehle eine große normale Zwiebel.
  2. Wir benutzen übrigens einen Gasgrill.
  3. 3-4 min grillen ergibt ein medium-durchgegartes Pattie.
Köstliche Welt http://koestlichewelt.de/

 

Merken

Merken

Merken

Comments

Be the first to comment.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: