Saftige Gans mit Rotkohl und Kartoffelklößen – so gelingt das perfekte Weihnachtsessen

Na, was gibts denn bei Euch Weihnachten zum Essen? Also bei uns ist das immer völlig unterschiedlich – je nachdem, wo wir sind, wer dabei ist und wozu wir Lust haben. Früher gab es in meiner Familie an Heiligabend immer ein Buffet, bei dem jeder sich ein Gericht auswählen durfte. Mein Vater wollte jedes Jahr roten Heringssalat (konnte ich ja überhaupt nicht verstehen als Kind… ) und ich habe mir immer den leckeren Kartoffelsalat meiner Oma gewünscht. Bis heute unerreicht. Aber… lang lang ist´s her… und irgendwann haben wir hier bei uns zuhause alles umgekrempelt.

Jetzt gibt es an Heiligabend meist ein leckeres und eher leichteres Menü, meist mit Fisch, und am 1. Weihnachtstag legen wir dann in der Küche so richtig los. Da werden dann die Klassiker gekocht. Ein Klassiker der deutschen Weihnachtsrezepte ist ja Gans mit Rotkohl und Klößen. Vor Weihnachten wird das natürlich mehrfach getestet (zum Beispiel zu Sankt Martin), damit es an Weihnachten auch wirklich klappt und es wurde bereits von einigen Testessern für sehr sehr lecker befunden. Schwierig ist das alles nicht, aber man braucht Zeit für die Gerichte, dann hat man auch keinen Stress, wenn es soweit ist.

(mehr …)

Amlou – der leckere Mandelaufstrich aus Marokko / Amlou – the delicious almond spread from Morocco

Während unseres Roadtrips in Marokko in diesem Jahr lernten wir etwas ganz Besonderes kennen und lieben – Amlou – ein Brotaufstrich oder Topping für Joghurt aus gerösteten Mandeln, Arganöl und manchmal etwas Honig. Wir haben es zum ersten Mal in einer traumhaften Kulisse in unserem Hotel Ksar El Kebbaba in der Skoura Oase zum Frühstück gegessen und das kleine Schüsselchen war ziemlich schnell leer.

During our road trip in Morocco this year we got to know and love something very special – Amlou – a spread or topping for yoghurt made from roasted almonds, argan oil and sometimes some honey. We had it for the first time for breakfast in our beautiful hotel Ksar El Kebbaba in the Skoura oasis. The small bowl was empty pretty fast.

(mehr …)

Nicht nur ein Katerfrühstück – Eggs Benedict

Der Entstehungsgeschichte nach, wurden Eggs Benedict 1894 im New Yorker Waldorf-Astoria-Hotel als Katerfrühstück für den Börsenmakler Lemuel Benedict zubereitet. Ich aß meine ersten Eggs Benedict erst viele Jahre später in Australien. Unser Flug nach Perth wurde spontan von der Fluggesellschaft um einen Tag vorverlegt, und als wir nach über 26 Stunden Anreise gegen 4 Uhr morgens im Hotel ankamen, war unser Hotel natürlich komplett ausgebucht und unser Zimmer stand erst ab dem nächsten Tag zur Verfügung – so, wie ursprünglich gebucht halt. Pragmatisch wie die Australier sind, durften wir im Matratzenlager des Hotels schlafen – hatte so ein bisschen was, wie die Prinzessin auf der Erbse, denn wir schliefen auf mereren übereinandergestapelten Matratzen 🙂 .

Nach ein paar Stunden Schlaf gingen wir noch müde und zerknittert los und fanden ein nettes kleines Frühstückskaffee. Dort fand Beate auf der Karte Eggs Benedict, bekam leuchtende Augen (weil sie sich an ein tolles Frühstück mit Freunden in Texas erinnerte) und wir bestellten diese spontan. Dieses herzhafte Frühstück belebte unser Geister, wir fühlten uns endlich in Australien angekommen und freuten uns auf die nächsten 5 Wochen in diesem schönen Land.

(mehr …)

Marokko Road Trip: Marrakesch – Hoher Atlas – Sahara – Teil 5 / Morocco Road Trip: Marrakech – High Atlas – Sahara – Part 5

Die letzte Etappe unseres Roadtrips begann mit einem leckeren Frühstück am Pool unseres Hotels. Netterweise waren wir, weil es so früh war, noch alleine und genossen den Garten und das Frühstück. Trotzdem waren wir etwas wehmütig, weil unsere tolle Reise am Nachmittag in Essaouira am Atlantik enden würde.

The last part of our road trip started with a delicious breakfast by the pool of our hotel. Kindly we were, because it was so early, still alone and enjoyed the garden and the breakfast. Nevertheless, we were a little sad, because our great trip would end in the afternoon in Essaouira on the Atlantic Ocean.

(mehr …)

Marokko Road Trip: Marrakesch – Hoher Atlas – Sahara – Teil 4 / Morocco Road Trip: Marrakech – High Atlas – Sahara – Part 4

Auch den zweiten Sonnenaufgang in der Sahara wollten wir natürlich nicht verpassen und so klingelte auch an diesem Morgen der Wecker wieder um 4:30 Uhr. Wir kletterten wieder auf die Dünen und warteten auf die Sonne. Die verschwand leider komplett in dem vom gestrigen Sandsturm aufgewirbelten Sand und zeigte sich erst langsam eine halbe Stunde später. Dann wurde das Licht allerdings wunderschön und wir genossen wieder die Stille, die Einsamkeit und die wunderbare Landschaft.

Of course we did not want to miss the second sunrise in the Sahara, so the alarm clock rang again at 4:30 am this morning. We climbed onto the dunes and waited for the sun. Unfortunately, it completely disappeared in the sand that was stirred up by yesterday’s sandstorm and only slowly showed up half an hour later. But then the light became beautiful and we enjoyed the silence, the loneliness and the wonderful landscape again.

(mehr …)

Marokko Road Trip: Marrakesch – Hoher Atlas – Sahara – Teil 3 / Morocco Road Trip: Marrakech – High Atlas – Sahara – Part 3

Am nächsten Morgen klingelte schon im 4:30 Uhr der Wecker – eigentlich eine echt gemeine Uhrzeit, um aufzustehen, aber wenn man den Sonnenaufgang in der Sahara sehen möchte, dann tut auch diese Uhrzeit nicht mehr weh. Wir nahmen unser fertig gepacktes Equipment und gingen in die Wüste hinein – am Ende der blauen Stunde mit dem letzen Blick auf den Mond.

The next morning our alarm clock rang at 4:30 am  – actually a really mean time to get up, but if you want to see the sunrise in the Sahara, then this time does not hurt you anymore. We took our ready-packed equipment and went into the desert – at the end of the blue-hour with the last view of the moon.

(mehr …)

Marokko Road Trip: Marrakesch – Hoher Atlas – Sahara – Teil 2 / Morocco Road Trip: Marrakech – High Atlas – Sahara – Part 2

Nach dem ersten beeindruckenden Tag unseres Roadtrips wachten wir vom Gezwitscher der Vögel des großen Gartens auf. Die Morgensonne tauchte die Gebäude des Hotels und des daneben gelegenen alten Gebäudes in ein warmes Licht, was dazu führte, dass wir noch vor dem ersten Kaffee mit der Kamera unterwegs waren. Das leckere Frühstück gab es dann in der Sonne am Pool. Es war einfach köstlich – lauter feine marokkanische Kleinigkeiten. Hier haben wir auch das erste Mal Amlou gegessen – das marokkanische Nutella, wie meine marokkanische Kollegin Karima immer so gerne sagt und was wir seitdem in großen Mengen essen und inzwischen auch selber machen. Das Rezept dazu stellen wir dnn demnächst mal auf den Blog.

After the first impressive day of our road trip, we woke up to the chirping of all the birds in the big garden. The morning sun coloured the buildings of the hotel and the old building next to it with a warm light, which meant that we were on tour with the camera before our first coffee. After that, we had a delicious breakfast in the sun by the pool. It was delicious – all fine Moroccan specialties. This is also where we ate Amlou for the first time – the Nutella of Morocco, as my moroccan colleague Karima always likes to say and what we have been eating in large quantities since then and meanwhile doing it ourselves. The recipe for this we will soon be on the blog.

(mehr …)

Marokko Road Trip: Marrakesch – Hoher Atlas – Sahara – Teil 1 / Morocco Road Trip: Marrakech – High Atlas – Sahara – Part 1

Ein Traum wird wahr – wir sind in Marokko und gleich geht unsere Tour los. Fünf Tage sollten es sein – von Marrakesch über den Hohen Atlas in die Sahara und zurück durch den Anti Atlas nach Essaouira an den Atlantik. Nach dem Frühstück wurden wir an unserem wunderbaren kleinen Riad Tzarra in Marrakesch abgeholt und unser Gepäck wurde durch die engen Gassen zum Parkplatz gebracht. Dort wartete Hassan von Your Morocco Tour auf uns, der uns sehr herzlich in Empfang nahm. Das Gepäck wurde schnell verstaut und los ging die Fahrt raus aus Marrakesch in den Hohen Atlas.

A dream come true – we are in Morocco and our tour is about to begin. It should be five days – from Marrakech across the High Atlas to the Sahara and back through the Anti Atlas to Essaouira at the Atlanticcoast. After breakfast we were picked up at our wonderful little Riad Tzarra in Marrakech and our luggage was taken through the narrow streets to the parking lot. There, Hassan was waiting for us from Your Morocco Tour, who welcomed us warmly. The luggage was quickly stowed away and off we went out of Marrakech in the High Atlas.

(mehr …)

Hähnchen-Tajine mit Merguez, Gemüse, Oliven und Zitrone auf Couscous

Unseren letzten Urlaub haben wir in Marokko verbracht – für mich persönlich mein bisher wunderbarster Urlaub überhaupt. Das Land ist wunderschön; die Menschen sind freundlich und herzlich; die Geschichte und Kultur ist wunderbar vielfältig und das Essen ist traumhaft. Eines unserer Lieblingsgerichte ist diese saftige Hähnchen-Tajine mit Oliven und Zitrone. Ein leckeres Schmorgericht mit vielen Aromen, das tradionell in einer Tajine oder einem gusseisernen Schmortopf zubereitet wird.

(mehr …)

Der Frühling ist da – es gibt aromatisches Bärlauchpesto!

Köstliches, Mittendrin, Vorweg | 15. April 2019 | By

Jedes Jahr im Frühling haben wir dasselbe Thema – Bärlauch: ja oder nein? Ok, er schmeckt wirklich toll, aber man hat hinterher wirklich keinen guten Geschmack bzw. Geruch im Mund. 🙂 Eigentlich so ähnlich, wie bei frischem Knoblauch. Aber, auch in diesem Jahr habe ich wieder einen Bund beim Einkaufen mitgenommen und der sollte nun zu Pesto verarbeitet werden. Das geht, genau, wie bei Basilikumpesto recht schnell und einfach.

(mehr …)

Unser Lieblingsgericht: Pasta mit Sauce Bolognese … oder kein Urlaub ohne Bolo

Es gibt Sachen, ohne die geht es nicht. Auf keinen Fall und niemals … So ist das bei uns mit Bolognese – ok, eigentlich heißt es ja Pasta al Ragú Bolognese, aber das wollen wir heute mal nicht so genau nehmen 🙂 . Am liebsten futtern wir unsere Bolognese mit Nudeln, an denen die Sauce auch so richtig schön hängen bleibt – also sind Spaghetti raus – das machen anscheinend sowieso nur wir Deutschen. Die Italiener lachen da nur drüber und nehmen Nudeln, wo viel Sauce kleben bleibt.

Uns begleitet unser Lieblingsgericht allerdings auch wirklich überall hin. Als wir vor 3 Jahren in Portugal waren und abends nicht immer Lust hatten, zum Essen zu gehen, war ja ziemlich klar, was wir kochen, nachdem wir den ganzen Tag die Küste der Algarve lang gekraxelt sind und müde waren – ein schönes und leckeres Ragú Bolognese. Im Nachgang haben wir dann mal überlegt, wo auf der Welt wir dieses Gericht bei unseren Reisen (auch früher, als wir uns noch nicht kannten) schon überall gekocht oder gegessen haben. Da kam eine wirklich beeindruckende Liste zusammen.

(mehr …)

Kulinarisches Wien – 10 Tipps für einen leckeren Aufenthalt

Wien – schon länger wollten wir dort noch mal hin und schwups war die Gelegenheit da. Ralf musste beruflich nach Wien, hatte dann am Ende dieser Arbeitswoche auch noch Geburtstag und so habe ich beschlossen, freitags hinterherzufliegen, so dass wir gemeinsam ein schönes Wochenende verbringen konnten. Vorab haben wir natürlich wieder alle Leute dazu befragt, wo man denn was am besten essen kann und sind überhäuft worden von Tipps, Restaurants, Gerichten und sonstigen Informationen. Für alle, die ein (verlängertes) Wochenende in Wien verbringen möchten, haben wir mal ein paar Ideen zusammengestellt, die das Essen und Trinken auf Reisen und das „Finden“ von tollen und leckeren Sachen vor Ort erleichtern.

(mehr …)