Orientalische Schokoladenkekse – ein Traum aus 1001 Nacht

Aus dem Ofen, Danach, Köstliches, Süßes | 11. Dezember 2017 | By

An Schokolade können ja weder Ralf noch ich dran vorbeigehen – wobei in der Menge ich Ralf niemals einholen werde. Vor ihm ist keine gute Schokolade sicher und wenn ich nicht schnell genug bin, dann ist alles weg. Meist bin ich zu spät und bekomme den Satz zu hören: „es musste ja weg!“ 🙂 Zu Weihnachten müssen aber auch Schokoladenkekse im Haus sein und so habe ich mal ein Rezept für Schokoladenkekse entwickelt, was unseren Ansprüchen an Schokolade und Gewürzen und noch mehr Schokolade gerecht wird. Herausgekommen sind diese mürben Kekse, die natürlich auch ratz fatz weg waren… War klar, oder?

(mehr …)

Leckere Spekulatiuscreme oder Keks auf´s Brot

Vor 3 Jahren haben wir von Ralfs Schwester Vera, die ja in Kanada lebt, zu Weihnachten ein Glas Spekulatiuscreme geschenkt bekommen. So etwas, wie Nutella, nur aus Spekulatius. Das Glas war in wenigen Tagen leer, weil es so unglaublich lecker war. Nun sehen wir Vera dieses Jahr leider nicht zu Weihnachten, also müssen wir die Creme selber machen. Nach ein wenig Herumexperimentiererei haben wir ein Rezept erstellt, dass dem Original sehr nah kommt. Cremig, nicht zu süß und unverschämt lecker.

(mehr …)

Gestreiftes Rote-Beete-Haselnuss-Brot

Aus dem Ofen, Köstliches | 24. November 2017 | By

Dass wir Rote Beete mögen, haben wir ja wohl schon ein paar Mal erwähnt und wir haben damit ja auch schon einige Rezepte ausprobiert. Neu war für uns, mit der Roten Beete in ein Brot zu backen. Damit die tolle rote Farbe so richtig zur Geltung kommt, habe ich ein Rezept erstellt mit einem hellen und einem roten Teig, die zu einem Zopf geflochten oder gedreht werden.

(mehr …)

Das Thakadu River Camp im Madikwe Game Reserve – Tiere, Tiere, Tiere … (Südliches Afrika Teil 4)

Eines hatten wir uns ja für den Urlaub vorgenommen – Abwechslung! Dementsprechend hatten wir nach Entabeni, der Tuli Safari Lodge in Botswana und dem Tlopi Tented Camp im Marakele Nt. Park eine wüste Mischung schon hinter uns. Wildnis, Luxus, Zeltcamp. Nachdem wir also die Affenattacke im Camp überlebt hatten, sausten wir wieder über die Holperstrecke dem nächsten Abenteuer entgegen.

(mehr …)

Tuna-Ceviche mit Kokosmilch, Ingwer und Avocado

Köstliches, Mittendrin, Vorweg | 5. November 2017 | By

Vor ein oder zwei Jahren haben wir hier auf St. Pauli das erste Mal Ceviche gegessen und waren sofort völlig begeistert. Glücklicherweise haben wir in Hamburg ja die Chance richtig guten und super-frischen Fisch zu bekommen, den man dann auch roh oder als Ceviche essen kann. Aber was ist Ceviche überhaupt?

(mehr …)

Das Tlopi Tented Camp – Schlafen in der Wildnis im Marakele National Park (Südliches Afrika Teil 3)

Nach unseren wunderbaren Tagen in der Tuli Lodge im Nothern Tuli Game Reserve in Botswana, fuhren wir wieder zurück nach Südafrika. Die nächste Station war der Marakele National Park. Die Fahrt dorthin war lang und etwas nervenaufreibend. Die Straße, die uns entlang der Grenzen zu Botswana führte, bestand mehr aus Schlaglöchern, als aus Straße. Die waren teilweise so lang, dass das ganze Auto drin Platz fand und mit stellenweise 50 cm Tiefe für einen Toyota Corolla echt eine Herausforderung.

(mehr …)

Spaghettikürbis aus dem Backofen – der YPS Knaller aus dem Jahr 1981

Aus dem Ofen, Köstliches, Mittendrin | 26. Oktober 2017 | By

Als ich kürzlich bei EDEKA in einer Kiste mit verschiedenen Kürbissorten einen Spaghettikürbis entdeckte, ging bei mir sofort das Herz auf. Als Kind fand ich Spaghettikürbisse ganz toll. Dies lag unterem auch daran, dass ich sie mit dem YPS Tropen-Gewächshaus selber gezogen habe. In der YPS-Extra Ausgabe 7 im Jahre 1981 gab es ein Gewächshaus, in dem man Mimosen, eckige Tomaten, Ponderosa Pinien und Spaghettikürbisse züchten konnte. Aus den Poderosa-Pinien wurde gar nichts, die Mimosen klappten nur unter heftigster Gewalteinwirkung ihre Blätter ein (langweilig 🙂 ) und die Tomaten waren auch nicht richtig eckig (enttäuschend), aber der Spaghettikürbis war klasse.

(mehr …)

Der Herbst ist da – cremiges Rote-Beete-Risotto

Köstliches, Mittendrin | 19. Oktober 2017 | By

Ralfs Eltern sind ja immer so lieb und schicken uns im Herbst ein großes Paket mit Birnen, Rote Beete, Kürbissen und weiteren Köstlichkeiten aus dem eigenen Garten. Mehr Bio und mehr lecker geht nicht. In diesem Jahr waren es besonders viele Rote Beete – die leckeren länglichen Knollen ohne diesen erdigen Geschmack. Einige Rezepte, was man mit den Knollen anfangen kann, haben wir ja schon vorgestellt, z. B. Borschtsch , Rote Beete Carpaccio mit Feldsalat und Ziegenkäse oder Saltat al Schodar. Am letzten Wochenende haben wir ein feines Rote-Beete-Risotto gemacht. So cremig und lecker.

(mehr …)

Das Northern Tuli Game Reserve in Botswana – Tiere und Natur ohne Zaun (Südliches Afrika Teil 2)

Das Northern Tuli Game Reserve  – unendliche Weiten … Hier gibt es keine Zäune wie in Südafrika, keine Häuser, keine Menschen, keine Autos – hier gibt es nur Natur, soweit das Auge schauen kann. Und man kann ganz schön weit schauen von einigen Punkten. Nach den ersten Eindrücken im Private Game Reserve Entabeni fuhren wir mit unserem Toyota Corolla gen Norden nach Botswana; nur ab und zu von einigen Schlaglöchern ausgebremst.

(mehr …)

Südafrika – Safari für Einsteiger im Entabeni Game Reserve (Südliches Afrika Teil 1)

Wakeup-Call um 5:30 Uhr morgens – es ist noch dunkel draußen und nur die Vögel sind schon wach. Aufstehen, Katzenwäsche, anziehen, Kameraausrüstung schnappen und auf den Jeep klettern und dann ging es los. Unsere erste (Foto-) Safari in Südafrika. Das erste was wir sahen, waren Fußspuren von einem Flusspferd. Ein paar Minuten weiter dann ehrfürchtige Stille im Auto. Eine Giraffenfamilie beim Frühstück in der aufgehenden Sonne. Gänsehautfeeling pur. So darf Urlaub gerne anfangen.

(mehr …)

Typisches Spätsommergericht aus Hamburg – Birnen, Bohnen und Speck

Moin! Hier kommt mal wieder ein Gastbeitrag von Katja – ein weiteres meiner Lieblingsrezepte. Es ist ein typisches Hamburger Gericht, das meine Omi immer gekocht hat. Wir Norddeutschen lieben aromatische Kombinationen aus herzhaft und süß, so wie bei der Verbindung aus Birnen, Bohnen und Speck. Ich muss es jedes Jahr mindestens einmal essen 🙂 Es gibt mittlerweile diverse Variationen, aber ich mag Omis Klassiker immer noch am liebsten. Da es die typischen (Koch-) Birnen nicht immer gibt, ist das Gericht eines für August und September und leitet in Hamburg kulinarisch den Herbst ein.

(mehr …)

Pulled Pork aus dem Ofen – zart und saftig auch ohne Smoker

Im Zuge der ganzen Streetfood-Veranstaltungen haben wir auch unsere Liebe zu Pulled Pork entdeckt. Ab und zu gibt es hier auf dem Spielbudenplatz einen kanadischen Truck, der das weltallerbeste Pulled Pork hat. Leider haben wir „nur“ einen kleinen Balkon und da ist kein Platz für einen großen Smoker und viel Rauch. So haben wir uns vor einiger Zeit mit dem Thema beschäftigt, wie man Pulled Pork genau so saftig und genau so lecker bekommt – und siehe da: es geht! Im Ofen. Ganz ohne Qualm. Also haben wir das natürlich sofort ausprobiert und waren völlig begeistert (unser Besuch glücklicherweise auch).

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: